Pfarrgemeinderatswahl 2018!

Sie haben die Wahl!
Neue Gesichter und Ideen für den Pfarrgemeinderat

Am Sonntag, 25. Febr. findet die Pfarrgemeinderatswahl statt. Der dafür gebildete Wahlausschuss (Katharina Mois, Ralph Bauer, Michael Eismann, Christian Lang, Robert Stahl und Pfarrer Nees) organisiert die Durchführung der Wahl. Wahlberechtigt sind alle Katholiken unserer Pfarrei, die am Wahltag mindestens 14 Jahre alt sind, ihren ersten Wohnsitz in der Pfarrei haben und nicht aus der kath. Kirche ausgetreten sind. Sie entscheiden sich für eine Wahlvariante:

Briefwahl: Alle Wahlberechtigten erhalten die Briefwahlunterlagen zugestellt. Sollten Ihnen keine zukommen, dann geben Sie bitte im Pfarrbüro Bescheid. Bis zum Wahlsonntag um 11:15 Uhr können Sie Ihre Entscheidung in den Pfarrbüro-Briefkasten einwerfen.

Urnenwahl: Sie können am Sa., 24.02. von 17:45-18:15 Uhr und am So., 25.02. von 9:45-11:15 Uhr per Urne wählen.

Wahl-Ende ist für beide Varianten um 11:15 Uhr.

In den neuen Pfarrgemeinderat werden zwölf Mitglieder gewählt. Sie können aus 13 Frauen und Männer wählen: Anita Bauer, Ralph Bauer, Maria Bruischütz, Nicole Bruischütz, Mathias Eckl, Michael Eismann, Michaela Greiner, Lars Grünitz, Christine Hösl, Ingrid Kallmeier, Christian Lang, Christian Renner und Robert Stahl. Fotos der Kandidatinnen und Kandidaten werden im Schaukasten veröffentlicht und mit den Briefwahlunterlagen ausgegeben.

Das Wahlplakat finden Sie „hier“

Der Stift auf dem Wahlmotiv setzt ein klares Zeichen. Sie setzen auch eines, indem Sie ankreuzen und aufkreuzen. Ihr „JA“ für bestimmte Personen erteilt denen ein Mandat, die Antworten bieten wollen auf die Frage, wie es mit der Sache Jesu in unserer Gemeinde weitergeht. Bitte beteiligen Sie sich mit Ihrer Stimme an dieser Wahl. Sie zeigen so Ihren anerkennenden Dank für den bisherigen Pfarrgemeinderat. Ihre Zustimmung unterstützt ebenso die neuen Mitglieder. Wählende und Kandidierende gestalten so die Zukunft unserer Pfarrgemeinde.

Via Porta Abschlussetappe – 24./25. Juni 2017

Via Porta Abschlussetappe – 24./25. Juni 2017

Pilgerweg „Via Porta“:
Am 12. Oktober 2013 begann der Weg, mit der ersten Etappe von Waldsassen über Eger nach Franzensbad. 33 Teilnehmende sorgten für einen guten Anfang. Im Frühjahr 2014 von Franzensbad nach Hohenberg waren es über 60! Damit stand fest: Es wird klappen. Wir gehen bis Volkenroda! Bis 2017, zur 500-Jahr-Feier der Reformation, schaffen wir den Verbindungsweg: vom katholischen Kloster in der Oberpfalz, heute von Zisterzienserinnen mit Leben erfüllt und 1133 von Volkenroda aus gegründet, bis zum – heute evangelischen – Konvent in Thüringen, 1131 als Zisterzienserkloster gegründet (400 Jahre vor der Reformation).So begann Pfarrer Nikolaus Grüner sein Grußwort zur Abschlussetappe am 24./25.06.2017.
Es wurde in 16 Etappen eine Wegstrecke von ca. 325 km zurückgelegt. Ausgehend vom Oberpfälzer Wald über das Westböhmische Bäderdreieck, Frankenwald, Thüringer Schiefergebirge, Thüringer Wald, Nationalpark Hainich wurde das Kloster Volkenroda, mit allem was zum Pilgersein gehört, Kälte und Wärme, Regen und Sonne, Sumpfweg und Asphalt, Andacht und Brotzeit, beanspruchte Füße und Muskeln, erreicht.
Zum Abschluss wurde im Christus Pavillon mit der Bruderschaft ein Gottesdienst gefeiert. Nach einer Klosterführung und dem anschließendem Mittagessen begann die Rückfahrt, mit einem Zwischenstopp in Erfurt (Gelegenheit zum Besuch des Doms und der Altstadt) nach Altenstadt.