Gemeinde-referentin

franziska_hausner

Franziska Hausner

Ein Interview mit unserer Gemeindereferentin

Wo sind Sie geboren und aufgewachsen?
Ich bin in Weiden in der Oberpfalz geboren und in Parkstein am „schönsten Basaltkegel Europas“ mit drei Geschwistern aufgewachsen.

Auf welchen Heiligen wurden Sie getauft?
In meiner Taufurkunde ist leider nichts festgehalten. So feierte ich meinen Namenstag 24 Jahre am Tag der Hl. Franziska von Rom. Mein Bruder meinte dann, der Hl. Franz von Sales passe viel besser zu mir. Seitdem kennt sich niemand mehr aus 😉 und mein Namenstag geht somit unter…

Wie sind Sie auf den Beruf der Gemeindereferentin gekommen?
In meiner Jugend war ich viel mit dem BDKJ und in der Jugendstelle unterwegs. Und irgendwann meinte die damalige Jugendpflegerin, sie wüsste den idealen Beruf für mich… so steh ich nun hier und sie hatte recht!

Wo haben sie studiert?
Ich verbrachte vier schöne Jahre in Eichstätt. Während meines Praktikumsjahres war ich in Regensburg, St. Paul eingesetzt.

Was war Ihr vorheriger Einsatzort?
Meine ersten drei Berufsjahre durfte ich der Pfarrei St. Georg, Amberg verbringen. In der drittgrößten Pfarrei der Diözese sammelte ich in einem großen Team sehr viele Erfahrungen. Es war eine gute „Lehrstelle“.

Wie kamen Sie in die Pfarrei H. Familie in Altenstadt/WN und was gefällt Ihnen in dieser Pfarrei?
Mein Wunsch war, wieder Richtung Heimat zu kommen. Mit 7 km Abstand auf jeden Fall geschafft 😉 Außerdem finde ich es schön, mal eine etwas kleinere Pfarrei kennenzulernen. Und dann noch ein gutes Team an der Seite… was wünscht man sich mehr… da kann man sich nur wohl fühlen.

Was ist ihr Lieblingsheiliger?
Seitdem ich 2009 mit einem Bus voller Jugendlichen in Turin war, ist der Hl. Don Giovanni Bosco mein Favorit. Über ihn habe ich dann auch meine Diplomarbeit verfasst.

Ihr Lebensmotto?
Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen (Don Bosco) 🙂