„Mit Jesus Türen öffnen“ Erste Heilige Kommunion

Ein lang ersehnter und großer Tag wurde für 23 Kommunionkinder aus unserer Pfarrei am vergangenen Wochenende endlich Wirklichkeit. Nach intensiver Vorbereitung durften sie zum ersten Mal an den Altar des Herrn treten und Christus in der Heiligen Kommunion empfangen. In drei Gruppen – am Samstagvormittag um 10 Uhr, Sonntagvormittag um 10 Uhr und Sonntagnachmittag um 14 Uhr – fand dieses Jahr das Glaubensfest für die Kinder statt.
Mit weißen Alben bekleidet, die Kommunionkerze und das Gotteslob in der Hand zogen sie feierlich in die eigens dafür geschmückte Neue Pfarrkirche ein, in der deren Familienangehörige ihre reservierten Plätze eingenommen hatten. Nach der persönlichen Begrüßung folgte die Segnung der Kerzen und das Entzünden selbiger während des Glorias durch die anwesenden schulischen Lehrkräfte. Kyrie-Rufe und Fürbitten übernahmen die Erstkommunikanten. Die Lesung und das Evangelium handelte von der Selbstoffenbarung Jesu als Tür zum ewigen Leben, passend zum gewählten Motto des diesjährigen Vorbereitungsweges. In seiner persönlich gehaltenen Predigt verdeutlichte unser Pfarrer den Kindern die Hilfe Christi zu einem gelingenden Leben. Oft erlebe man unsichtbare Hürden wie als verschlossene Türen, die gerne überwunden und geöffnet werden möchten. Ob bei Problemen in Freundschaften, in der Familie oder sonstigen Lebensbereichen, Jesus sei der Motor, diese geschlossenen Türen zu öffnen und diese Räume durch ihn mit Liebe zu füllen. Die Leibgemeinschaft mit dem Herrn in der Kommunion sei die große Kraftquelle für den Christen, denn sie setze alle guten Eigenschaften im Herzen des Empfängers frei, die von Gott kommen und bestärke darin, so der Pfarrer. Er ermutigte die Kinder, sich von dieser Glaubenserfahrung jeden Sonntag neu überraschen und beschenken zu lassen. Eine schön gebaute und geöffnete Holztür mit den Bildern jedes einzelnes Kindes, sowie mit eigenen Fußabdrücken gelegten Spuren machte das Motto während der Vorbereitungszeit in der Pfarrkirche bildlich anschaulich. Nach der Ansprache folgte die Erneuerung des Taufgelübdes, bevor der eucharistische Teil der Messfeier begann.
Zum Gebet des Herrn traten die Kommunikanten im Halbkreis um den Altar und empfingen nach dem Agnus Dei erstmalig den Leib Christi in ihren Händen, das in einen Akt der knienden Anbetung und persönlichen Danksagung in der Bank überleitete, bevor als Abschluss gemeinsam „O mein Heiland, großer König“ gebetet wurde. Nach dem Schlussgebet bedankte sich Pfarrer Kopp bei allen Mitwirkenden während der Vorbereitungszeit, sowie den Erstkommunionfeiern und segnete die mitgebrachten Andachtsgegenstände. Als kleine Gabe legten die Kinder einen Geldbetrag für notleidende Kinder in das Kollektenkörbchen. Mit dem Segen Gottes entließ unser Pfarrer die anwesende Gemeinde zur Fortsetzung der Feier dieses Glaubenstages in ihren Familien. Unter dem Vollgeläut der Pfarrkirche zog der liturgische Dienst mit den Erstkommunionkindern aus und stellte sich zum Gruppenfoto auf.
Die sehr berührende musikalische Gestaltung aller drei Feiern übernahm der Singkreis unter Leitung von Margarete Rauch. Eine besondere Note verlieh den Messfeiern das Trompetenspiel von Johannes Gruber, begleitet von Ehefrau Claudia Gruber an der Orgel. Für den ansprechenden Blumenschuck sorgte Mesnerin Anita Bauer.
So ging ein langes und geistlich ereignisreiches Wochenende für unsere Pfarrei gut zu Ende. Die Pfarrei wünscht den Erstkommunionkindern viel Freude und Lebenskraft in allen Lebenssituationen durch die wöchentliche Erfahrung Jesu in der hl . Kommunion.

Am Samstag empfingen den Leib Christi: Lara Blecha, Kilian Platzer, Milena Padja, Leon Feger, Maya und Emma Hagn, Julian Ettl, und Tobias Schieder.

Am Sonntagvormittag traten an den Altar: Paul Bruischütz, Anton Eckl, Niklas Grünitz, Amelia Gradl, Lina Plödt, Timo Schuller, Mia Scheibl und Franz Reichl

Am Sonntagnachmittag feierten ihre Erstkommunion: Marlene Schmitt, Anna Kummer, Felix Roth, Sebastian Auer, Johann Schuster, Laura Schöttner und Emil Schuster.