Verabschiedung Gemeindeassistentin

Am vergangenen Samstagabend hieß es für unsere Pfarrei Abschied nehmen und Danke zu sagen. Nach zweijähriger erfolgreich abgeschlossener Ausbildung als Gemeindeassistentin wurde Frau Birgit Lang-Riebl im Rahmen der Vorabendmesse und einem anschließenden Stehempfang am Kirchenvorplatz verabschiedet. Pfarrer Thomas Kopp zelebrierte gemeinsam mit Pfarrvikar Thomas in Konzelebration die Eucharistiefeier. In seiner Predigt beleuchtete er, ausgehend vom Sonntagsevangelium, theologisch das Wirken pastoraler Mitarbeiter in einer Pfarrgemeinde. Die Brotrede Jesu stelle drei Begriffe in den Mittelpunkt: Brot, Leben und Glaube. Diese Leitmotive gelte es in die Exisenz der Menschen zu buchstabieren und gleichzeitig für Gottes heilvollen Anspruch zu sensibiliseren. Vor dem Segen bedankte sich der Geistliche in seiner Laudatio für die stets harmonische Zusammenarbeit, ihren persönlichen Einsatz weit über das Mindestmaß hinaus und den bravoriös gemeisterten Spagat zwischen paralleler Ausbildung in Regensburg, Schulunterricht und Pfarreiarbeit. Immer freundlich, offen für die Anliegen der Menschen, unkompliziert und gläubig beschrieb Pfarrer Kopp ihr Wirken. Im Namen der Pfarrei überreichte er ihr einen sommerlichen Blumenstrauß und ein Präsent zur eigenen Verwendung, verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft. Für die Ministranten ergriff Oberministrant Lukas Holfelder das Wort und ließ die gemeinsame Zeit Revue passieren. Mit großer Anerkennung konnte die scheidende Gemeindeassistentin einen Geschenkkorb mit wurstigen Schmankerl aus seinen Händen entgegennehmen. In ihrer persönlichen Dankesrede strich sie die Unterstützung von Pfarrer und Ehrenamtlichen heraus, die trotz Corona Ideen gemeinsam suchen und verwirklichen ließ. Die anwesende Gemeinde honorierte ihre Ansprache mit anhaltendem Applaus und hatte im Anschluss Gelegenheit, ihr auf dem Kirchplatz zu begegnen und „Auf Wiedersehen“ zu sagen.